Rezensionen • The Siege of Mt. Nevermind
Autor: Fergus Ryan
Titel: The Siege of Mt. Nevermind
Zyklus: Dragonlance Chaos War
Verlag: Wizards of the Coast

Bei Amazon bestellen

Besprochen von: Andreas Meixner
Bewertung: (9/10)
Vom Rücken des Buches:

Innova, ein junger Gnom befindet sich in einer scheusslichen Situation. Angeklagt vor einem gnomischen Gericht und wegen eines unglücklichen Unfalls dazu verurteilt, Monate in den unteren Etagen des Berges Machtnichts damit zuzubringen, Gnomenschleudern zu reparieren, macht er eine unglaubliche Entdeckung: Die ganze Gesellschaft der Gnome wird von einer Maschine verändert, die -wie keine anderen Erfindung der Gnome- das gesamte Bergreich wie ein Uhrwerk auf einander abstimmt.
Zur gleichen Zeit muss Kommandeur Halion Khargos von den Rittern der Takhisis seine Vision erfüllen, die im die dunkle Königin gesandt hat: Er muss den Berg Machtnichts erobern.


Der Berg Machtnichts. Die Heimat der Gnome. Wohl niemand käme von selbst und freiwillig auf die Idee, diesen Hort der Unordnung und des Chaos erobern zu wollen. Ausser natürlich, man wollte ohne Ausnahme GANZ Krynn erobern, wie es schon immer das Ziel von Takhisis war und ist.
Halion Khargos ist einer der jüngsten Kommandeure der Schwarzen Ritter. Als einer der jüngsten, die jemals zum Ritter der Dunklen Königin geschlagen wurden, hat er in Rekordzeit den Aufstieg durch die Ränge bis hin zum Kommandeur gemacht.

Aber nicht nur das macht ihn zu etwas besonderem. Für ihn ist die Vision keine einmalige Erfahrung, wie für die allermeisten seiner Ritterbrüder und -Schwestern. Er kommt regelmässig in den "Genuss", mit seiner Herrin zu kommunizieren und ihren Willen zu erfahren. So erfährt er davon, dass es seine Aufgabe sein wird, die Heimat der Gnome zum Ruhme Takhisis' zu erobern, was nur eine Etappe in seiner Karriere darstellen sollte......

Im Berg Machtnichts lebt auch Innova, ein junger Gnom, der noch keine Lebensaufgabe, die seinem gnomischen Leben einen Sinn gibt, sein Eigen nennen kann. Statt desen sieht er mit seinen beiden Freunden Deddalo und Talos, deren Familien -wie seine eigene- zu der Philosphen-Gilde gehören, einem Gerichtsverfahren entgegen. Bei einem typischen Gnomenspass sind die beiden "Freundinnen" von Deddalo und Talos, die Barium Zwillinge Beryl und Meryl in Feuer und Asche spurlos verschwunden und mit grösster Wahrscheinlichkeit verstorben. Da Innova bei der Planung und Ausführung des Planes zugegen war und das Unglück "hätte kommen sehen müssen", ist auch er angeklagt, obwohl er nicht aktiv beteiligt war.

Da Innova -anders als seine beiden Freunde- aus keiner reichen Familie kommt, ist er darauf angewiesen, auch ohne pekunären Argumente das Gericht von seiner Unschuld zu überzeugen. Das gelingt ihm jedoch trotz des Trainings durch seinen einzigen noch lebenden Verwandten, des Anwalts Scymnidus, leider nicht. Während seine Freunde freigesprochen und dazu aufgefordert werden, sich mit einer Erfindung um eine frei gewordene Position in der Philosophen-Gilde zu bewerben, muss Innova sechs Monate lang die Gnomenschleudern in den unteren Ebenen des Bergreiches reparieren......

Bei dieser Strafarbeit trifft er zufällig einem alten Gnom, der seit langem im Verborgenen arbeitet und repariert, um die Heimat der Gnome vor grossem Unglück zu bewahren. Und Innova macht eine Entdeckung und eine Erfindung, die die Grundfeste der Gnomischen Gesellschaft verändern kann.....

Während es Halion Khargos -dank eines Verräters- gelingt, die "Kontrolle" über die Heimat der Gnome zu erringen und Innovas Erfindung allem Anschein nach Ordnung in das Reich der Gnome bringt, strebt Chaos auch nach der Vernichtung von Sankrist.

Wertung:
Eine Gnomengeschichte par excellance: Kompliziert, verworren, aber von Anfang bis Ende unterhaltsam! Das "Rechtssystem" der Gnome wird ebenso ausführlich geschildert wie die gesellschaftlichen Aspekte und Probleme der liebenswerten kleinen Tüftler. Auch wenn ich 2, 3 mal den Faden verloren (schnell wiedergefunden *fgrins* ) habe, bekommt das Buch von mir neun Drachen und Fergus Ryan hat für seine geniale Darstellung der Gnome während des Chaos-Krieges einen neuen Fan gewonnen.

Drachenlanze.de / Rezension: Meixi