Rezensionen • The Citadel
Autor: Richard A. Knaak
Titel: The Citadel
Zyklus: Dragonlance Classics
Verlag: Wizards of the Coast

Bei Amazon bestellen

Besprochen von: Andreas Meixner
Bewertung: (8/10)
Von der Rückseite des Buches:

"Aus dunklen Wolken kommt sie, umrahmt von Blitz und Donner schwebt sie über verwüstete Landschaften: Die fliegende Zitadelle, mächtigste alle Waffen im Arsenal der Drachenfürsten. In einem Zeitalter des Krieges lernt ein bösartiger Zauberer das Geheimnis diese Festungen der Lüfte zu erschaffen und erstrebt durch ihre Nutzung die Herrschaft über ganz Krynn. Ihm gegenüber stehen: Ein Zauberer der roten Roben, eine Klerikerin, ein alternder Soldat und natürlich - ein Kender. Ihr Kampf erschütterte die Himmel über Krynn."


Der Lanzenkrieg ist vorbei und die Drachenfürsten sammeln ihre Kräfte für einen erneuten Versuch, Krynn zu erobern. General Marcus Cadrio hat das Angebot der blauen Lady Kitiara, sich ihren Truppen anzuschliessen, abgelehnt. Die Nr. 2 zu sein ist schon eine Stufe unter seinem Niveau. Stattdessen will er selbst der neue Imperator Krynns werden. Dazu sollen ihm seine Flotte, zwei fliegende Zitadellen und ein Zwillingspaar schwarzer Drachen verhelfen. Ganz oben auf der Liste angestrebter Eroberungen steht die Hafenstadt Gwyneth im nördlichen Ergoth.

Dort zu Gast sind zwei Zauberer: Leot, der beliebte Zauberer der Weissen Roben und Tyros, die ehrgeizige, von sich selbst überzeugte, Rote Robe. Die Aufgabe dieses ungleichen Paares in Gwyneth ist es, das Geheimnis der fliegenden Zitadellen zu ergründen, um eine effektive Strategie im Kampf gegen diese zu entwickeln.

Der Angriff von General Cadrios Truppen auf Gwyneth endet im Desaster, weil er die Rechnung ohne die Beschützer Gwyneths, zwei goldenen Drachen, gemacht hat, die eine der Zitadellen zerstören und Cadrios Plänen empfindlichen Schaden zufügen.

Doch so schnell gibt sich General Cadrio nicht geschlagen. Ein mysteriöser Zauberer names Valkyn hat ihm weitere fliegende Zitadellen versprochen.

Cadrio: "Bist Du sicher, dass Du liefern kannst, was Du versprochen hast? Kannst Du mir die Waffe liefern, die ich benötige?"
Energiegeladene blaue Augen schauten amüsiert in seine Richtung "Ich würde mein Leben darauf verwetten; und das tue ich doch, nicht wahr?"
Cadrio: "Aber wo sind die anderen Zauberer und Kleriker? Sollten sie nicht auch hier anwesend sein, um gemeinsam die entsprechenden Zauber zu wirken?"
"Derartige Dinge benötige ich nicht!"
"Aber Ariakus' Entwurf?"
Valkyn wischte die Erwähnung des ehemaligen Imperators mit einem Wink seiner Hand weg: "Primitiv, zeitintensiv und ineffektiv. Mein Entwurf eliminiert viele potentiell kostspielige Fehler, mein General. Lemual und ich werden für die Aufgabe ausreichen. Aber nun müssen wir uns wirklich auf den Weg machen."


Während der Schlacht werden Leot und auch einige andere Zauberer aus der Stadt entführt. Dennoch fühlt Gwyneth sich wieder sicher, obschon die Schlacht schwere Schäden in der Stadt hinterlassen hat. Tyros kommt nur knapp mit dem Leben davon und will seinen Freund suchen, erfährt bei den Offiziellen der Stadt aber nur wenig Unterstützung. Hilfe findet er schliesslich bei einem "alternden" Soldaten, einer Klerikerin Branchalas, die ihren ebenfalls entführten Liebsten sucht und einem Kender samt seiner "Familie".

Die ungleiche Gruppe macht sich auf den Weg und stösst auf die grösste und gefährlichste fliegende Zitadelle, die Krynn je gesehen hat. Deren nächstes Ziel heisst: Gwyneth.

"The Citadel" ist ein Muss für alle, die sich für diese besonderen Waffen interessieren, und lesenswert für alle anderen, weil das Buch viele Rätsel auflöst, die sich um die Entstehung und Benutzung der klassischen und auch der neuen Zitadellen ranken. Die Geschichte nimmt keinen geraden Verlauf, sondern viele, teils überaschende Wendungen und bleibt bis zum Schluss interessant und spannend.

Einzig die "Inszenierung" von Valkyn gibt echten Anlass zur Kritik, da der Zauberer in einigen Szenen so machtvoll wirkt, dass er die Grossen der Magie, wie Magus, Fistandantilus und auch Raistlin teilweise wie Jahrmarktzauberer aussehen lässt. Diesen "Makel" macht Richard A. Knaak aber an anderen Stellen im Buch wieder wett, so dass das Buch insgesamt sehr empfehlenswert ist.

Deshalb bekommt das Buch acht Drachen von mir.

Drachenlanze.de / Rezension: Meixi