Rezensionen • The Atlas of the Dragonlance World
Autor: Karen Wynn Fonstad
Titel: The Atlas of the Dragonlance World
Zyklus: -
Verlag: TSR, Inc.

Bei Amazon bestellen

Besprochen von: Void Venombreath
Bewertung: (10/10)
Bei "The Atlas of the Dragonlance World" von Karen Wynn Fonstad handelt es sich um ein Begleitbuch zu den Romanen. Hier finden sich alle möglichen Karten und Stadtpläne, die einen Kender vor Neid erblassen lassen würden.... Oder vermutlich eher nicht, denn wenn ein Kender den Atlas entdecken würde, würder dieser vermutlich schnell den Besitzer wechseln...

Nach einem Vorwort von Tracy Hickman geht es dann auch gleich zur Sache. Viele farbige Karten vermitteln dem geneigten Leser einen Eindruck von Krynn und den dortigen Ort- und Landschaften. Jedoch steht keine dieser Karten für sich allein. Zu jeder einzelnen Karte gibt es einen recht ausführlichen Kommentar mit Erläuterungen und Erklärungen der Autorin. So erklärt sie auch die Umwälzung und zeigt eine Weltkarte, die Krynn vor diesem Großereignis darstellt. Alle Karten haben gemeinsam, daß sie durch eine Fülle von Details glänzen. Im Stadtplan von Solace kann man beispielsweise jeden einzelnen Hochweg erkennen. Wer also schon immer mal die Stadt in den Bäumen oder auch die Ruinen von Xak Tsaroth kennenlernen wollte, ist mit diesem Buch bestens bedient.

Doch bei all dem Lob sollte man auch die negativen Punkte nicht vergessen, die sich in diesem besonderen Fall zwar nicht auf meine Bewertung für das Buch auswirken, da weder die Autorin noch der Verlag hierfür verantwortlich sind. Dennoch sollten sie erwähnt werden. Erstens: Das Buch stammt aus dem Jahr 1987. Es ist also schon ein paar Jährchen alt. Das allein ist freilich nichts Negatives, aber es bedeutet auch, daß in dem Atlas keine einzige Karte von Gebieten, Städten oder sonstigen Ortschaften enthalten ist, die nach 1987 in einem Drachenlanze-Roman vorgestellt wurden. Wer also auf eine Karte von Orten hofft, die, zum Beispiel erst in den "Kindern der Drachenlanze" vorkommen, der wird enttäuscht werden. Der zweite Punkt der, gerade bei diesem Buch, äußerst negativ auffällt ist die Verfügbarkeit. Es ist schon sehr lange nicht mehr offiziell erhältlich. Jedoch findet man es hin und wieder als antiquarisches Angebot. Dann jedoch in vielen Fällen absolut überteuert. Mit anderen Worten: Es ist sehr schwierig, an den Atlas heranzukommen. Natürlich kann man aber auch Glück haben...

Ich denke, der Atlas ist sowieso eher etwas für Fans der Serie. Neueinsteiger können vermutlich nicht allzuviel mit den ganzen Namen und Ortschaften anfangen, und Nichtdrachenlanzeleser (So etwas soll es tatsächlich geben!) interessieren sich wahrscheinlich eher nicht dafür. Für die Fangemeinde bedeutet der Atlas jedoch eine große Bereicherung. Daher erhält auch dieser Band von mir die Höchstpunktzahl.
Drachenlanze.de / Rezension: Void Venombreath