Rezensionen • Die schwarzen Ritter
Autor: Mary H. Herbert
Titel: Die schwarzen Ritter
Zyklus: Nacht der Drachenlanze 3
Verlag: Blanvalet

Bei Amazon bestellen

Besprochen von: Wächter
Bewertung: (9/10)

Einst gehörte Sara Dunstan zu den Rittern von Thakisis, den schwarzen Rittern. Doch nach dem Ende des Chaoskrieges und dem Verlust ihres Ziehsohnes Stahl Feuerklinge hat sie sich in ein kleines Dorf zurückgezogen, wo sie den verletzten Drachen Kobalt gesund pflegt. Als Gerüchte aufkommen, dass sich die letzten schwarzen Ritter unter der Führung der ehrgeizigen Mirielle Abrena neu formieren, wird Sara vom Ritterordern von Solamina gebeten, nachzuforschen, was sie im Schilde führen. Voller dunkler Vorahnungen fliegt Sara mit Kobalt nach Neraka.
 - Klappentext

Im englischen Original erschien das Buch in der Bridges of Times Serie unter den Namen "Legacy of Steel" und würde von Mary H. Herbert geschrieben.

Irrtümlicherweise wurde in der Einleitung beschrieben, dass die Ritter von Solamnia Sara gebeten haben, etwas über die Ritter der Thakisis herauszufinden. Doch nicht der Ritterorden sondern ihre eigene Ungewissheit, ob die Ritter der Thakisis erneut erstarken und der Hinweis von Lady Crysania, dass diese Informationen für die Solamischen Ritter sehr hilfreich wären, zwangen Sara dazu, es aus erster Hand zu erfahren.

Sara Dunstan versteckt sich in einem kleinen Dorf, um den Verlust ihres Ziehsohnes zu betrauern und um der Rache der Ritter der Thakisis zu entkommen, weil sie desertierte. Doch das Schicksal hat kein Mitleid mit ihr und so erreicht sie, in ihren Träumen, der Ruf eines sterbenden blauen Drachen. Sie kann einen solchen Ruf nicht ignorieren, da sie lange Drachen trainiert hat und ihr diese Geschöpfe sehr am Herzen liegen. Sie pflegt ihn gesund, freundet sich mit ihm an und ermutigt ihn, am Leben festzuhalten. Dabei erfährt sie, dass der Drache ihr nicht unbekannt ist, denn er ist der Bruder ihres früheren Drachenweibchen Flamme, die während des Krieges getötet wurde. Doch der Ort, den sich Kobalt zum sterben ausgesucht hat, ist nicht ungefährlich. Deshalb beschließt sie, Kobalt in der Nähe ihres kleinen Dorfes zu verstecken, um sich gegenseitig Gesellschaft zu leisten und sich zu trösten. Doch auch hier ist der Drache nicht sicher. Die mächtigen Drachen wie Malystryx oder die Ritter als auch Dorfbewohner könnten Kobalt töten. Deswegen beschließt sie nach Palanthas zu reisen, um mehr über die Gefahren zu erfahren. Auf den Weg erfährt sie, dass die Ritter der Thakisis sich in Neraka neu formieren. Diese Nachricht bereitet ihr solche Qual, dass sie mit Kobalt aufbricht, um ihre Ungewissheit durch Wissen zu ersetzen.

Ein beeindruckendes Buch kann ich dazu nur sagen. Man erfährt sowohl etwas über die Beziehung eines Menschen zu einem "bösen" Drachen, als auch über das kaum beschriebene Leben der Ritter der Thakisis. Auch wenn es nicht mehr der alte Orden ist, so haben doch einige Wenige den Kodex nicht vergessen. Des Weiteren vertieft es wieder einmal ein wenig das Wissen über die Zeit während und nach den Chaoskriegen. Ganz klar, dass ich hier eine Bewertung von neun Sternen vergebe.

Drachenlanze.de / Rezension: Wächter