Rezensionen • Annotated Chronicles
Autor: Margaret Weis & Tracy Hickman
Titel: The Annotated Chronicles
Zyklus: Dragonlance Chronicles
Verlag: Wizards of the Coast

Bei Amazon bestellen

Besprochen von: Murmel Beutelleer
Bewertung: (10/10)

Mit 1312 Seiten sind die "Annotated Chronicles" wohl das dickste Drachenlanze Buch. Darin enthalten sind die gesamten Chroniken der Drachenlanze, angereichert mit zahlreichen Kommentaren und Erläuterungen verschiedener Autoren und Künstler sowie zusätzlichen Bildern. Die meisten Kommentare stammen von Tracy Hickman, Margaret Weis und Jean Blashfield Black. Auch beigetragen haben Michael Williams, Douglas Niles, Jeff Grubb, Roger Moore, Harold Johnson und Mary Kirchoff.

Schon das Cover von Todd Lockwood macht Lust auf den Inhalt, auch wenn die Geschichte selbst uns schon längst bekannt ist. Doch geht es in dieser Rezension nur um die Kommentare und Anmerkungen. Was also erwartet den Leser?

Tracy Hickmans Anteil an den Kommentaren ist deutlich der höchste. Er erzählt warum und weshalb dieses oder jenes an dieser oder jenen Stelle geschrieben wurde und erläutert das Warum und die Hintergründe. Margaret Weis' Anmerkungen sind von der Art genauso, nur nicht so zahlreich. Sie spricht gerne über ihre Lieblingsstellen der Bücher.

Jean Blashfield Black gibt fast durchgehend nähere Erläuterungen. Beim Auftauchen von Stadt- oder Regionennamen erklärt sie kurz wo diese liegen oder gibt zusätzliche verständnisfördernde Anmerkungen zu Details der Drachenlanzewelt.

Jeff Grubb kommt seltener zu Wort, dann aber oftmals mit einem längeren Text. Als der "Ingenieur" des Designteams erzählt er viel von der Entstehung verschiedener krynnspezifischer Aspekte, zum Beispiel von seiner Kreation der Gnome.

Bei den Gedichten kommt deren Autor, Michael Williams, zum Zuge, der über seine poetischen Intentionen und das letztendliche Ergebnis redet.

Die anderen Personen sind jeweils nur mit einem oder zwei Kommentaren vertreten.

Neben den vielen wertvollen Hintergründen, die man durch Tracy Hickman und Margaret Weis erfährt, findet man auch hier und da kurze Textabschnitte, die den Weg in die letztliche Fassung der Chroniken nicht gefunden haben. "Cut Scenes", könnte man also sagen, werden hier geboten.

Tracy Hickman verrät dem Leser, wie das AD&D Rollenspiel an manchen Stellen in der Geschichte (besonders am Anfang) Eingang gefunden hat, da die Bücher ja auf Basis der damals gleichzeitig entstandenen Abenteuermodule geschrieben worden sind. Und er teilt auch mit, an welcher Stelle es den Umschwung gab, wo die Bücher die Rollenspielabenteuer eingeholt und überholt hatten und fortan als Grundlage ihrerseits für die Abenteuer gegolten haben.
Etwas komplizierter wird es, wenn Hickman die Wörter der verschiedenen in den Büchern auftretenden Sprachen auseinanderpflückt und übersetzt bzw. erklärt, woher die Wörter kommen, ist aber durchaus interessant.

Hervorzuheben ist die Mühe beider Autoren, kleinere Widersprüche und Unklarheiten entweder kreativ zu erklären oder sie schlicht und einfach zuzugeben. So erklärt zum Beispiel Margaret Weis, weshalb sie in ihrem Buch "The Soulforge" Kitiara diejenige Person sein lässt, die Raistlin einen Platz in der Magieschule verschafft, anstelle von Raistlins Vater, wie es in den Chroniken geschrieben steht.

Letztendlich wird "The Annotated Chronicles" von Wizards of the Coast klug als Werbemassnahme für die anderen Drachenlanze Romane benutzt, indem an allen passenden Stellen Verweise auf weiterführende oder hintergrundvertiefende Romane gemacht werden. Doch ist dies zum Vorteil des Lesers, der diese Nebenromane vielleicht gar nicht kennt.

Schön finde ich, dass die Anfangsbilder der Kapitel beizeiten auch kommentiert werden. So zum Beispiel das Bild von Bupu im 17. Kapitel: "A rather tidy Bupu, apparently cleaned up for having her picture made."

Zusätzlich findet man in den Annotated Chronciles noch Bilder, die in den eigentlichen Büchern gar nicht vorkommen, so zum Beispiel eine anfängliche Karte des Sternenhimmels mit ihren Konstellationen. Oder eine erste Skizze von Tolpan oder einer Drachenmaske. Selbst die Moon Tracking Chart aus dem Dragonlance Adventures Hardcover ist enthalten, mit der man den Lauf der Monde Krynns verfolgen kann, doch leider ist es die Version mit dem Fehler, bei der Lunitari den kleinsten Umlaufzyklus hat. Höhepunkt sind allerdings drei zusätzliche Seiten im Buch, welche die ursprünglichen und allerersten DL Bilder (color roughs) von Larry Elmore komplett in Farbe zeigen. Wer das Art of the Dragonlance Saga sein eigen nennt, kann die Bilder dort auf den Seiten 10, 11 und 13 sehen.

"The Annotated Chronicles" ist ein sehr schönes Sammlerobjekt und ein sehr interessantes Buch für die, die entweder 28 Euro für die Taschenbuchausgabe oder 35 Euro für das Hardcover bezahlen wollen. Als Einstieg für Leser, die Drachenlanze noch nicht kennen, ist es nicht zu empfehlen, da die Kommentare oftmals auch wichtige Dinge spoilen und somit Geheimnisse verraten. Wer dieses Buch also kauft, wird wohl die Chroniken bereits kennen. Ob man für die Kommentare und zusätzlichen Bilder soviel Geld ausgeben will, muss jeder für sich selbst entscheiden. In meine Bewertung fließt das Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall nicht mit ein.

Die Kommentare sind von ihrer Art und ihrem Inhalt breit gefächert und erzählen auch einiges über die Autoren selbst. Sie bieten viele interessante Informationen und Details zu den Hintergründen und sind oft sehr humorvoll geschrieben. Viele Anmerkungen sind einfach nur des Humors wegen gemacht worden, beziehen sich teilweise auf vorangegangene Kommentare oder als Reaktion auf die Erläuterung eines anderen Autors.

Zum Abschluss einige Beispielkommentare:

People ask if we used our experiences in role-playing for the story. A good thing we didn't. In the first play-test, the party lowered Tanis down the well, by a rope tied around his waist. He was, alas, carrying with him the blue crystal staff. The dragon at the bottom of the well heard the commotion up above, went to investigate. The dragon found Tanis, who attempted to strike it with the blue crystal staff! Tanis missed his die roll, dropped the staff into the well. The dragon killed the entire party. It would have been a short book. - MW

"Skillet Bashing" for the Advanced Dungeons & Dragons players out there, is a weapon specialization having a +4 to hit and a +12 to damage with a +10 to any comedic events story roll. It is a specialization unique to Tika and, perhaps, Marian Ravenwood from Raiders of the Lost Ark. - TRH

I didn't much like Elistan. The character was hopelessly good, which makes for a boring character. He had no flaws. I disliked him so much that I left him out of this section of the book completely. Tracy was reading what I'd written and came to tell me that, according to the plot, Elistan was supposed to be in the elven camp. I'd already written that section. I didn't want to have to go back and add in Elistan.
"Can't we kill him here?" I asked.
"No." Tracy was shocked. "He's the only cleric of Paladine in the world! You can't kill him!"
So I had to go back and write him in. However, I made a deal with Tracy that I would be permitted to kill Elistan in the Legends trilogy. And i did! - MW

This is why, in this book, Elistan has a tendency to poke his head out of a door every now and then and utter some pithy words just so we can see that he's still with us. I did, indeed, make Margaret put him back in on condition that she could kill him in the next book - however, I did not know it would take her all three books to do it! - TRH

Drachenlanze.DE / Rezension: Murmel Beutelleer