Rezensionen • Amber and Ashes
Amber and Ashes

Autor: Margaret Weis
Zyklus: The Dark Disciple Vol. I
Verlag: Wizards of the Coast

ISBN: 0-786-93257-0

Bei Amazon bestellen

Besprochen von: Andreas Meixner
Bewertung: (10/10)

Vom Rücken des Buches:
Der Krieg der Seelen ist schliesslich zu Ende gegangen. Die Magie ist ebenso zurück, wie auch die Götter. Doch die Götter streben nach Vorherrschaft, und der Krieg hat überall Not verursacht, ganze Nationen entwurzelt und die Balance der Kräfte verändert.

Die mysteriöse Kriegerin Mina, die noch immer über ihr Scheitern und den Verlust ihrer Göttin grübelt, schliesst einen Pakt mit dem Bösen in einer verführerischen Verkleidung. Während sich ein seltsamer, vampirischer Kult in der verletzlichen Welt ausbreitet, erscheinen unübliche Helden: Ein Mönch und ein Kender, der mit den Toten kommunizieren kann, vereinen ihre Kräfte um die Ursachen des wachsenden Bösen aufzudecken.

Takhisis' Tod hat Mina schwer getroffen. Nachdem sie mit der Leiche ihrer Göttin aus Sanction entkommen war und diese in einem abgelegenen Bergmassiv zur Ruhe gebettet hat, sinniert sie über ihr eigenes Versagen. Sie gibt sich selbst die Schuld am Tod von Takhisis. Auch Galdar ist nicht in der Lage, sie auf andere Gedanken zu bringen, oder sie dazu zu bewegen, das Grabmal zu verlassen. Als Chemosh, der Gott der Toten zu dem Grabmal kommt, will er überraschender Weise nicht Minas Tod, oder ihre Seele. Er will ihre Vereehrung und ihr Vertrauen, denn Mina soll die Erste sein, seine neue Hohepriesterin. Denn Chemosh will den dominierenden Platz im Panthaeon der bösen Götter einnehmen, den bisher Takhisis inne hielt.

Zum Test ihrer Fähigkeiten und Loyalität schickt er Mina nach Sturm's Feste, wo Zeboim den toten Ritter Lord Krell dafür gefangen hält, dass er ihren Sohn, Lord Ariakan verriet. Mina gelingt es, Lord Krell zu befreien und für Chemosh zu gewinnen und sie wird die Hohepriesterin Chemoshs. Der erste sterbliche, den sie in die Reihen Chemoshs Auserwählter holt, ist Lleu, bisher ein Kleriker Kiri-Joliths. Seine Eltern sind besorgt über das plötzlich Verhalten ihres Sohnes, der sich als Kleriker bisher nie in Kneipen und Bordellen herumgetrieben oder viel Alkohol getrunken hat, das aber nun tut. Deshalb machen sie die Reise zu einem abgelegenen Majere Kloster, in dem ihr anderer Sohn Rhys seit 15 Jahren ein friedvolles und abgeschiedenes Leben als Mönch Majeres führt.

Als Lleu alle Bewohner des Klosters, und sogar seine eigenen Eltern vergiftet, kann nur Rhys durch Glück dem gleichen Los entgehen und beschliesst, seinen Bruder zu finden, sowie die Ursachen für die Tat aufzudecken. Zeboim, die selbst die Vorrherrschaft über die Bösen Götter anstrebt und immer noch aufgebracht darüber ist, wie Chemosh und Mina Lord Krell ihrem Zugriff entzogen haben, bietet Rhys Hilfe an. Rhys wechselt die Loyalität, weil er erkennt, das Majere ihm nicht bei seiner Suche helfen will, obwohl Rhys überzeugt ist, das mehr hinter der Sache steckt, als einfach nur Mord. Zeboim stellt Rhys als Hilfe ausgerechnet einen Kender zur Seite. Aber nicht irgendeinen Kender: Nightshade ist ein Nachtwandler. Er kann mit den Toten kommunizieren, was sich als hilfreich erweisen sollte, denn Zeboim hat Rhys darüber informiert, das Chemosh seine Finger im Spiel hat.

Als die beiden bei der Verfolgung von Lleu schliesslich in Solace ankommen, haben sie unterwegs viele Höfe besucht und mehr als ein Mal ist die Tochter des Hauses kurz nach Lleus Durchreise verschwunden. Rhys vermutet, das Rhys junge Frauen verführt und dann umbringt, doch die Wahrheit um Chemoshs Auserwählte ist weit komplizierter und schrecklicher, als Rhys vermutet. Licht kommt erst in die Sache, als Nightshade erkennt, was Lleu wirklich ist und Rhys erkennen muss, das er so gut wie nichts gegen seinen Bruder und die, die auch schon so sind wie er unternehmen kann.

Bewertung:
Wenn man ein Buch in die Hand nimmt, das von Margaret Weis geschrieben wurde, dann tut man dies mit hohen Erwartungen. Um so erfreulicher, wenn diese dann übertroffen werden. Nach dem Krieg der Seelen ist "Amber and Ashes" quasi ein Neuanfang in der Welt der Drachenlanze. Die Machtverhältnisse im Pantheon haben sich verschoben und die Götter versuchen, sich gegenseitig zu übertrumpfen und die jeweilige Vormachtstellung einzunehmen, die durch das "Ausscheiden" von Paladin und Takhisis frei geworden ist. Margaret Weis schafft es, wie immer, den Leser völlig in den Bann zu ziehen und wer das Buch mal angefangen hat, wird es nur schwerlich wieder aus der Hand geben. Die Geschichte ist ebenso gut gelungen, wie die "Neuausrichtung" Chemoshs und die Einführung und Einbindung der Majere Mönche. Gespannt warte ich schon auf den zweiten Teil der Trilogie und kann nicht anders, als dem wirklich nur als Klasse zu bezeichnenden ersten Teil die Höchstnote zu geben.

Drachenlanze.de / Rezension: Andreas Meixner