Persönlichkeiten • Finstere Gestalten • Lord Ariakus

Nach Verminaards Tod trat Lord Ariakus den Oberbefehl über die roten Drachen an und wurde weit mächtiger als sein Vorgänger.
Sein Vater ermordete seine Mutter etwa als er zwei Jahre alt war, denn sie wollte mit Ariakus fliehen bevor das Böse ihn verderben würde. Sein Vater verhinderte damit die Flucht, auch wenn sein Kind den Mord mit ansehen mußte. Nach außen hin behandelte er seinen Vater später mit Respekt und wurde sein ganzer Stolz, da er seine Studien ehrgeizig betrieb. Mit neunzehn Jahren tötete er seinen Vater, dem er den Mord nie verziehen hatte und der außerdem eine einflußreiche Position inne hatte. Er verfügte zwar nicht über klerikale Fähigkeiten wie sein Vater, hatte aber Talent in der Magie. Auch bestand er die Prüfungen in den Türmen der Erzmagier, trug aber nie die schwarzen Roben und übte Magie nur äußerst selten aus.
Die dunkle Königin erkannte die Fähigkeiten des jungen Mannes und er erhielt die Position als Drachenfürst. Hier konnte er auch seiner wahren Leidenschaft, dem Krieg, frönen. Seine brillante Strategie schlug die Elfen, Menschen und Zwerge bevor sie sich verbünden konnten und er nahm ihr Land ein. Aber ein Kontinent würde ihn nicht zufrieden stellen.
Als er Kitiara, die sich in Lord Soths Feste Dargaard aufhielt, für angebliches Versagen töten wollte, wurde er von dem toten Ritter aufgehalten. Er beneidete Kitiara um diesen Diener und bewunderte sie auch im Bezug auf ihren Mut. Doch Kitiara war auch seine ärgste Konkurrentin im Kampf um die Gunst ihrer Majestät.
Als Takhisis diese Ebene betreten sollte und sich alle Drachenfürsten im Tempel von Neraka versammelten, sollte das Ariakus‘ Untergang werden. Er trug an diesem Tag die Krone der Macht und sollte Tanis den Halb-Elfen in die dunkle Reihen aufnehmen. Tanis spielte während der Zeremonie mit dem Gedanken ihn anzugreifen, erkannt jedoch das magische Schild, das er benutzte. Mit Raistlins Hilfe gelang es Tanis den Drachenfürsten tödlich zu verwunden, und dieser wurde von seiner Königin im Stich gelassen. Die Krone der Macht rollte von seinem Haupt als er fiel und einer der mächtigsten Sterblichen die je auf Krynn wandelten war tot.

Zitat

"Es gab wenige, die in Ariakus‘ Gesicht sehen konnten, ohne jeden Mut zu verlieren. Es war ein Gesicht bar jeder menschlichen Empfindung. Selbst sein Zorn zeigte sich nur in einem Muskelzucken seiner Kiefer. Langes schwarzes Haar floß um sein bleiches Gesicht. Ein Eintagebart schimmerte blau aus seiner glattrasierten Haut. Seine Augen waren schwarz und kalt wie ein zugefrorener See. [...] „Auf die Knie, Kitiara“, befahl er. Langsam und bedächtig zog er sein langes, glänzendes Schwert aus der Scheide. „Auf die Knie und senke deinen Kopf, so wie die Verurteilten, die das Schafott bestiegen haben. Denn ich bin dein Scharfrichter, Kitiara. So bezahlen meine Befehlshaber für ihr Versagen!“"

- Drachenkrieg -

© Drachenlanze.de