Geschichten-Archiv • Vecna und Kas in Fleeth
The Chronicle of Secret Times von Uhas of Neheli

"Am Morgen nach dem Fest des Hilmar kamen einige Bewohner von Fleeth aus der Stadt und baten die Belagerer, mit Lord Vecna sprechen zu dürfen in seinem spinnenartigen Pavillon, mit dem, dessen Name nur geflüstert wird (The Whispered One). Sie sagten Vecna, daß sie ihm die Stadt und alle Besitztümer geben wollten, wenn ihnen ihre Leben nicht genommen werden. Der Geflüsterte antwortete, daß er sich mit solchen Bedingungen nicht einverstanden erklären kann und auch mit keinen anderen und daß er die Köpfe aller Bewohner von Fleeth vor ihm aufgespießt sehen will. Als die Unterhändler diese schreckliche Voraussage ihres Schicksals hörten, baten sie um Gnade und machten den Vorschlag, sich zu opfern und die anderen Bewohner am Leben zu lassen. Vielleicht amüsierte das den Geflüsterten, denn er befahl ihnen einen aus ihrer Mitte samt Familie und allen Angestellten und Sklaven in seine Hände zu übergeben. Ein aufrechter Bürger namens Goodman Artau rief seine Familie innerhalb der Stadtmauern zusammen. "Begleitet mich, denn der Große Lord hat uns Sicherheit versprochen, beim Abzug aus der Stadt," erzählte er seiner Frau, um sie zu beruhigen. Bestärkt durch seine freundlichen Worte verließ sie mit den Kindern zusammen mit ihrem Ehemann die Stadt. Zufrieden gab der Geflüsterte sie in die Hände von Kas, dem Verhaßten. Einen ganzen Tag lang sahen die Bürger von Fleeth zu, wie Goodman Artau und seine Familie unter den Händen des Kas starben. Als alles geschehen war, forderten die Bewohner der belagerten Stadt ihren freien Abzug, denn sie dachten, ihr Leben gerettet zu haben. Aber der Geflüsterte wandte sich an seine Barone und sprach zu ihnen. "Meine Lords," sagte er, "die Leute dieser Stadt sind bereit, sich unter der Bedingung zu ergeben, daß ihre Leben geschont werden. Aber ich will weder zu diesen noch zu anderen Bedingungen Frieden mit ihnen schließen außer mit eurer Zustimmung." "Scharfsinniger Herr," antworteten die Barone, "wir raten dir und wir bitten sogar darum, daß die Übergabebedingungen akzeptiert werden." Aber der Geflüsterte hörte nicht auf sie. An diesem Tag wurden die Kriegsmaschinen und die Kriegszauberer außerhalb der Stadtwälle postiert. Der Angriff dauerte fünf Stunden, dann brach der verschrumpelte Lord die Wälle der Stadt Fleeth mit einer Bewegung seiner Hand. Bei Sonnenuntergang wurden die Köpfe aller männlichen, erwachsenen Bürger von Fleeth auf Speere gesteckt. Die Ehefrauen und die Kinder mußten dabei zuschauen. Das war der Humor des Vecna und als letzte Grausamkeit erlaubte er den Überlebenden in Frieden und Sicherheit aus der Stadt zu ziehen und woanders ihr restliches, bedauernswertes Leben zu verbringen.

[ zurück zum Geschichten-Archiv ]
Drachenlanze.de