Zitate vom 7. DL Treffen in Münsingen

Zitate vom
7. DL Treffen in Münsingen


Line und Meixi sind mit den Köpfen zusammengestoßen.
Line: Ich bin Stier, ich hab nen Dickschädel!
Meixi: Macht nix, ich bin Waage, ich kann das ausgleichen!

Linsha: Offiziell neidisch! (wegen Shila und Maulis 3-Bett-Zimmer)

Linsha (zu Mauli): Ich bezeichne dich jetzt offiziell als Ron Weasley. Du bist halbengländer und hast rote Haare!
(rennt weg, verfolgt von Maulwurf)
(etwas später)
Linsha kommt zurück ...
Shilana: Meinst du ich fang mit so einem Kerl was an???? (empört) Ron ist hässlich und kotzt Schnecken!!!

Ratte = Haustier (von Tika)

Ratte spielt im Regen Darts.
Meixi: Soll ich dir ein Duschgel bringen?

Drazhar: Schmeiß mal nen Feuerball in den ofen.
Dalamar: Die Monde stehen ungünstig.

Linsha: Eddie Murphy ist auch nicht mehr so toll wie früher. Hitch war total scheiße!

Rikku (zu Shila): Dich hört man nie wenn du ankommst.
Shila (schreit): Hallo
Die Menge zuckt zusammen.

Line: Gurken sind ein Rudelgemüse!

Tika = Gürckchen

Bio (zu Marillion): Ich kann schwule Menschen sehen!

Agamemmnon: Also das hat anfangs angefangen und am Ende hats aufgehört.

Shilana der Dosenöffner

Shilana zu SilverDragon um 20:10Uhr: Du, Opi, ich glaube ich bin besoffen!

Belthil: Ich glaub ich muss mal mein Schwert polieren.

Ratte der Bläser

Linsha (zu Belthil): Was nützt der Arsch an der Wand wenn der Mund offen ist?

Johana: Ich habe ein kreatives Loch!

Marillion: Ich bin ein Nekrophiler Nekromant - warum nicht das angenehme mit dem nützlichen verbinden?

Poldie (zu Aga nach der 4. Flasche): ich weiß, du hast eben gesagt, dass die 1. Flasche schon reinhaut, aber könnte ich trotzdem noch eine haben?

Marillion: Ich muss mal eben gucken ob ich den Stecker eingepackt hab. Den hab ich nämlich vergessen.

Julia: Du mit deinen friedhofsblonden Strähnen! Silberner

Marillion: Es gibt Feldbuschsalat mit frischen Naddeln. Dazu Bohleneintopf und einen Kaffe Estefania Latte.

Mela (zu Belthil): Willste mich melken? Ich polier dann auch dein Schwert ...

Ratte spielt an Anguas Glöckchen. *bimmelt*
Angua: Geh von meinen Glocken weg!

Ratte und sein Glühwürmchen! (am Feuer)

Angua zu Ratte: Nimmst du jetzt bitte mal deine Finger von meinen Glocken?

Murmel streichelt Marillion über die Brust und sagt: Ich mag Leute die Lack auf den Klamotten haben!

Ratte zu Linsha: Linsha, hast du mir deine Flaschen zurückgebracht?
Linsha: Nein
Ratte: Ich weiß

Akasha (zu Linsha): Ja ... nimm mich!

Line: ... ja, damals 43 an der Ostfront ... da waren nachts auch alle Katzen grau!

Line: In meinem Alter sind meine Augen und Ohren auch nicht mehr so gut. Ich geh dann immer nach Gehör... ähm... nach Geruch!

David (zu Bio): Kannst du mal bitte meinen Schwanz loslassen?

Ratte fummelt Angua im Haar herum.
Ratte: Ich will nur deinen Schwanz fangen.
Angua: Pass auf, sonst mach ich das gleiche! ... Abgesehn davon, meiner ist länger!

Bio, Marillion, Mela: Feuer, Wasser, auch???? (is klar Mela)

Bio schaut aus dem Fenster, sieht den Schnee und meint: Das ist nicht wahr! Wir haben digitale Fenster!!!!

Marillion zu Silver: "Sach ma, wie kommst du mit DEM Ego eigentlich noch durch diese Tür?"

Marillions Erzählung zu dem Fluch, mit dem wir vom Hauseigentümer belegt worden waren:

Als wir dann zum zweiten Mal mit Lee dort waren, um den Vertrag prüfen zu lassen, ließen es sich Johana und Lee nicht nehmen den Vertrag noch einmal nachzurechnen. Und siehe da, er hatte sich doch tatsächlich erneut "verrechnet". Denn die Anzahlung von 270 Euro, die ja geleistet wurde, liess er bei der Berechnung des 10% Rabatts aussen vor. Aber Sherlock Lee, liess sich nicht in die Irre führen und rechnete geduldig mit Judge Johana nach. Schliesslich kamen wir auf einen niedrigeren Betrag als er, was ihn fluchend dazu veranlasste, sich erneut den Taschenrechner zu schnappen und unsere Rechnung noch einmal zu überprüfen.

Als er dann sah das die Gesetze der Addition und Multiplikation auch in seinem beschränkten Universum dieselben wie bei uns waren, warf er wütend den Taschenrechner auf den Tisch und sagte: "Macht doch was ihr wollt!"
Da wir den richtigen Preis zahlen und uns nicht verarschen lassen wollten machten wir das auch. Johana zählte das Bündel Geld ab und schob es ihm hinüber. Er zählte das Geld und legte es beiseite.

Dann hob er an und sprach: (jetzt kommts!)

"Ich will nicht verzagen, jedoch wünsche ich euch bis ihr 80 seid, dass euch tausendmal mehr noch viel härter auf die Füsse getreten wird, als ihr heute auf unseren herumgetrampelt seid. Denn so wie ihr mit uns umgegangen seid, verdient ihr das tausend mal mehr zurück."

Alle wandten sich zum gehen. Doch ich blieb vor seinem Tisch stehen, wartete ein wenig bis die letzen seiner unheilbringenden Fluchworte vollständig verklungen waren. Dann sah ich ihn freundlich an und sagte mit warmer Stimme:

"Wissen sie, was ich ihnen wünsche?
Schönes Wochenende."


Dann gingen wir ohne weitere Worte.

Drachenlanze.de